ederdrom - by pitchfork

Mach was draus!

2019 Spreewaldring

2019-05-20 motorrad

Die Saison 2019 startet mit einem Besuch auf dem Spreewaldring mit Team-Biker. Dieses Jahr ist einiges neu für mich. Den Spreewaldring kenne ich noch nicht und ich werden das erste mal mit Slicks unterwegs sein.

Kurz gesagt, es war einfach nur perfekt!

Vorbereitung

Die Dame ist bereits ausgehfertig. Reifen sind drauf. Spiegel und Blinker sind demontiert. Technisch sollte alles soweit passen.

Freitag 17.5. Anreise

7:15: habe ich den Transporter bei SIXT in Kassel abgeholt und war dann um 8:00 Uhr mit meinem Jumpy wieder zu Hause. Im laufe der Zeit hat man schon einen gewissen Packplan. So war das alles sehr entspannt.

Abfahrt um 12:00 Uhr und Ankunft am Spreewaldring um 17:00 Uhr. Der übliche Verkehr an einem Freitag im Raum Berlin, aber das war zu erwarten.

Das Team-Biker Team war schon for Ort, also kurz anmelden, abladen und technische Kontrolle. Den Abend habe ich dann mit dem Boxen Nachbarn ausklingen lassen.

Ab aufs Feldbett und relativ gut duchgeschlafen bis zum Weckruf.

Samstag 18.5.

Nach den Frühstück erst mal einen Platz mit Strom in der Boxengasse organisiert. Sehr nette Boxennachbarn aus der schnellen Fraktion kennen gelernt.

Erst mal Moped aufbocken, Reifenwärmer drauf und ab zum Fahrerbesprechung.

Am Samstag war ich mit Instruktor Jörg unterwegs. Eine Super nette harmonische Truppe. Jörg hat uns erst mal die Linie gezeigt und so wurden wir Runde für Runde schneller.

Danke an dieser Stelle an den super netten und lustigen Instruktor. Ich mag diese Hamburger Art!

Den Abend habe ich mit Nick und Alex aus dem Street Triple Forum verbracht. Haben den Abend mit dem flicken einer Street Triple RX verbracht. Lenker und Rasten waren nach Sturz abgebrochen. Alex hat gefühlt noch 3 Street Triple in Ersatzteilen dabei.

Nach einem Bierchen bin ich recht früh ins Bett und habe einfach nur gepennt.

Sonntag 19.5.

Freies fahren … Zum ersten mal ohne Instruktor. Also Reifen heizen und um 10:25 so langsam zum Start gerollt. Ich war in Gruppe 2, also nicht bei den schnellsten. Die Metzler CompK habe schon am ersten Tag super funktioniert, also um die Technik muss ich mir keine Sorgen machen.

Also in der Mitte der Gruppe raus. Habe aber schon in der ersten Runde gemerkt das ich nicht der langsamste bin. Also mal die ersten Überholmanöver geübt. So konnte ich mit einer GSX 750 meine Runden drehen.

Das war dann meine erste 1:45 . Am ersten Tag mit Instruktor waren es 1:54

Im Turn 2 standen dann 4 Instruktoren in der Boxengasse die einfach mal mitgefahren sind. Nachdem mich 3 Instruktoren vorbei gewunken haben, bin ich mit Instruktor Tom und seiner Daytona 675 meine Runden ohne Verkehr gefahren. Konnte so noch mal die Linie studieren und verbessern. Es liegen jetzt 1:43 an.

Turn 3. Als erster raus und 12 Minuten bis zur ersten Überrundung einfach wunderbar locker gefahren. Das waren dann auch die schnellsten Runden des Tages mit 1:41

Turn 4. War später am Start und bin daher hinterher gefahren. Da ich einmal durchs Feld durch musste waren die Linien etwas enger. Irgendwann hatt ich das Gefühl das die Stiefel auf der rechte Raste kleben. Irgendwie konnte ich die Stiefel nicht mehr so leicht eindrehen.

Wieder in der Box, habe ich die Ursache sofort gesehen. Die Raste war so abgeschliffen das sich oben auf der Trittfläche eine Grat gebildet hat. Schnelle in der Nachbarbox eine Feile besorgt und wie ein Hufschmied die Raste wieder grade gefeilt.

Turn 6 wollte ich mit ein paar Jungs locker angehen lassen. Sie wollten filmen und sich an mich dran hängen. Ich sollte etwas langsamer fahren. Gesagt getan … für eine Runde. Doch dann schnupft mich in der Bremszone auf der Gegengraden eine Street Triple. In meiner Gruppe war keine andere schwarze Street! Wo kommt der her? Scheiß auf die Absprache langsam zu machen. Da muss ich hinterher. Also Brause auf und aufschließen. Im 2. Gang auf die Zielgerade. Das Vorderrad wird leicht und hebt ab. 3. Gang rein gesteppt und bis kurz vor den Begrenzer gedreht. 50 Meter Schild, Ankern und voll umlegen. Immer wieder bin ich sehr nah dran und lege mir den Kollegen zurecht. Er hört mich und sieht ab und an meine Vorderrad. Zum überholen reicht es aber nicht. Ihm ist aber auch klar das ich nicht abzuschütteln bin. Seine Linie wird enger und dann erlöst uns die rote Lampe. Wir fahren in die Box und klatschen ab. Die Kollegen empfangen uns schon grinsend. War anscheinend auch aus der Box lustig anzusehen.

Turn 7 lasse ich ausfallen. Rettungswagen und Hubschrauber waren im Einsatz, aber genaues kann ich dazu nicht sagen.

Montag 20.5.

Der Transporter ist ausgeladen, alles wieder verstaut. Die Triple ist gewaschen und und wieder fit für den nächsten Einsatz.

Die Dame ist wieder fit für die Straße. Ale TÜV relevanten Teile sind wieder angebaut. Die Slicks musten wieder dem Conti Sport Attack 3 weichen und liegen für den nächsten Einsatz in Groß Dölln bereit. Mittlerweile ist der tausc h der reifen auch kein großes Problem mehr. Eine gewisse Routine stellt sich ein.

Fazit

Ein Wochenende mit Super Teilnehmer, sehr angenehmer Stimmung und perfekten Wetter. Jederzeit wieder mit Team-Biker aus Hamburg!

Bilder

Die Bilder vom Fotografen Marco bekomme ich in den nächsten Wochen.

Hier erst mal ein paar Impressionen